Was ist ein Notar?

Der Notar ist eine Amtsperson. Er wird vom Staat ernannt und sorgt für Rechtsfrieden im Interesse des Verbraucherschutzes. Der Notar betreut den Bürger bei schwierigen und folgenreichen Rechtsgeschäften. Er berät und belehrt die Parteien und hilft bei der Formulierung von Verträgen. Das Ergebnis ist eine klar und eindeutig gefasste Urkunde. Notare sind besonders qualifizierte und erfahrene Juristen. In Schleswig-Holstein, Berlin, Bremen, Niedersachsen, Hessen sowie Teilen Nordrhein-Westfalens und Baden-Württembergs werden die Notaraufgaben von Rechtsanwälten wahrgenommen, die zu Notaren ernannt sind. Durch ihre Unabhängigkeit von Staat und Auftraggeber sichern die Notare auch dem unerfahrenen Bürger sein Recht zu.

Wann zum Notar?

Beurkundungen jeglicher Art (Ehe-, Erb-, Immobilien- u. Schenkungsverträge, Testamente, Patientenverfügungen, Vorsorgevollmachten, Scheidungsfolgenvereinbarungen, Versammlungsbeschlüsse, Gründung sowie Umgestaltung einer Gesellschaft, Registeranmeldung etc.)

Vollstreckbarerklärung von Privaturkunden (privater Darlehensvertrag), Anwaltsvergleiche und Schiedsprüche mit vereinbartem Wortlaut

  • Beglaubigung von Unterschriften, Handzeichnungen und Abschriften
  • Vornahme von Verlosungen und Auslosungen
  • Abnehmen von Eiden und eidesstattlichen Versicherungen
  • Durchführung freiwilliger Versteigerungen
  • Erstellen von Vermögensverzeichnissen
  • Verwahrung von Wertpapieren sowie Kostbarkeiten
  • Vermittlung von Nachlass- und Gesamtgutauseinandersetzungen
  • Beratung in Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit

Warum zum Notar?

  • Unparteiliche Beratung über die rechtliche Tragweite des beabsichtigten Rechtsgeschäfts
  • Erörterung konfliktträchtiger Punkte im Dialog mit den Beteiligten
  • Entwurf des Urkundstextes nach den Vorstellungen der Beteiligten
  • Schutz vor übereilter Bindung bei riskanten Rechtsgeschäften (Warnfunktion) u.a. durch Vorlesen der Urkunde
  • Vollzug der Urkunde (z.B. Eintrag im Grundbuch bzw. im Handelsregister)
  • Notar trägt Verantwortung für den ordnungsgemäßen Inhalt der Urkunde und das gesamte Verfahren

Wozu notarielle Urkunde?

  • Funktion der Beweissicherung
  • Vollstreckungswirkung als Sicherungsmittel für Kreditaufnahmen und Durchsetzung vertraglicher Zahlungspflichten
  • notarielle Urkunde hat Wirkungen, die sonst nur einer gerichtlichen Entscheidung zukommen

Was kostet der Notar?

Notare sind verpflichtet für ihre Amtstätigkeit die gesetzlich vorgeschriebenen Gebühren zu erheben. Honorarvereinbarungen sind deshalb nicht zulässig. Durch die gesetzliche Festschreibung der Gebühren, sind diese bei jedem Notar in Deutschland gleich.

Die Höhe der Notargebühren richtet sich nach dem Wert und der Bedeutung des Geschäfts. Auf den zeitlichen Umfang der notariellen Tätigkeit kommt es nicht an.

Genauere Informationen erhalten Sie von uns. Die Leistung des Notars kostet Ihrer Familie oder Ihrer Gesellschaft in der Regel weniger als Sie vermuten.

Fragen Sie Ihren Notar Dr. Barenhoff! Fragen Sie Notar Dr. Bernhard-Eckel!